Krieschenteuer für Mistbrauchsablass?

Da jedes Katholiban-Mitglied den Mistbrauch mitfinanziert, ist das einfach nur folgerichtig auch die Folgekosten mit zu finanzieren.

https://www.katholisch.de/artikel/23549-ackermann-kirchensteuer-fuer-missbrauchs-entschaedigung-alternativlos

https://www.katholisch.de/artikel/23553-missbrauch-ackermann-entschuldigt-sich-fuer-pkw-maut-vergleich

https://www.mariazweipunktnull.de

Fegefeuer

Alles steht im Zeichen des Klimawandels. Auch das so genannte Fegefeuer ist in die Kritik geraten. Es ist unklar, wie hoch der Einsatz fossiler Brennstoffe ist und auch über die NOx-Belastung wird spekuliert. Allgemein geht man jedoch davon aus, dass selbst stark überschrittene Grenzwerte dort nicht zum Tod führen, was damit zusammenhängt, dass die sich im Risikobereich Aufhaltenden bereits tot sind.

In diese Zeit der kritischen Betrachtung fällt diese Charme-Offensive der katholischen Kirche, die mit verschiedenen Ängsten rund um das Fegefeuer (auch Purgatorium / Reinigungsort genannt) aufräumt. Es bleibt nur zu hoffen, das dieser „Ort der Reinigung“ auch „Ort der Abgasreinigung“ ist.

Historische Darstellungen zeigten das Fegefeuer noch als Flammenmeer, in dem Menschen bei vollem Bewusstsein verbrannt werden. Heute tendiert offenbar die Vorstellung dazu, das „Fegefeuer“ sei eher eine Art Wellnes-Oase oder Therapie-Einrichtung – oder wie es der Mainzer Bischof formuliert, eine „Begegnung, ein Akt der Selbsterkenntnis und Veränderung“. Na, das stimmt ja tröstlich.

Bezug: https://www.katholisch.de/artikel/23465-kohlgraf-das-fegefeuer-ist-kein-ort-der-qual

Quelle: https://www.facebook.com/marc.andressen/posts/10219950752336955

Innere Mission

https://www.stern.de/panorama/nonnen-kommen-schwanger-von-missionsreisen-zurueck–8989434.html

https://www.20min.ch/ausland/news/story/Nonnen-kehren-schwanger-vom-Missionieren-zurueck-22912543

https://www.blick.ch/news/ausland/von-afrika-nach-sizilien-nonnen-kehren-schwanger-von-missionsreisen-heim-id15603292.html

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/nonnen-kehren-schwanger-von-missionsreisen-aus-afrika-zurück/ar-AAJWFp7

Chef

Lt. einem schon etwas älteren Artikel des Spiegels sind ca. 30 % der Vorgesetzten ernsthaft psychisch auffällig.

Bei den meisten anderen scheint das Chefsein vornehmlich darin zu bestehen, das gedachte Beinchen zu heben und überall dran pissen zu müssen, auch wenn dabei nur Sch…ß rauskommt.

Ein Traum – 2019-11

Mein Traum beginnt damit, dass ich – aus welchem Grund auch immer – ein sog. öffentliches Amt inne habe.

Ich erhalte Besuch von einem Klerulanten, der mir sehr schnell zu erklären versucht, dass ich weder diese Aktivität noch das Andere zu stören habe. Im Geigentiel, ich sollte doch Gelder für XXX frei schaufeln. Andernfalls könnte mein Fortschritt in dieser Position auf das Äußerste beeinträchtigt sein.

Zur Antwort räume ich die Topfpflanzen vom Fensterbrett und öffne das große Fenster.

Danach beginne ich meine Rede und bewege mich hinter dieses Mensch. Ich taxiere den Kragen und frage ihn, ob er denn unter der Kutte auch „normale“ Hosen mit Gürtel trägt.

Darauf hin blickt er mich seltsam an und antwortet mit „Ja“.

Ohne zu Zögern ergreife ich ihn mit beiden Händen am Kragen und durch die Kutte an seinem Hosengürtel, bringe ihn in eine horizontale lage und schreie ihn an, dass ich ihn aus dem Fenster werfen werde, ob seiner Frechheit mich zu bedrohen. Im Anschluss trage ich ihn, absichtlich auf und ab bewegend, um den Schreibtisch vor dem Fenster herum.

Er rudert und ändert sein Kreischen zunehmend in Wimmern.

Tja. Was mache ich danach? Ihn in den Mülleimer stecken und fallen lassen?

Jetzt bin ich wach geworden.

Senden SIE mir die Auflösung dieses Rätsels für eine rechtssichere Endsorgung eines Klerulanten und Sie erhalten ein Abendessen mit mir. Entweder selbst zubereitet oder in einem Restaurant nach Vereinbarung.

Verteidiger des Glaubens

Ein Film über meinen Ex-Kollegen in Rom.

https://de.wikipedia.org/wiki/Verteidiger_des_Glaubens_(Film)

www.deutschlandfunk.de/ratzinger-film-verteidiger-des-glaubens-es-kann-nicht-sein.886.de.html?dram%3Aarticle_id=461477

https://www.weser-kurier.de/deutschland-welt/deutschland-welt-kultur_artikel,-wir-waren-papst-aber-es-hat-nichts-gebracht-_arid,1869732.html

https://www.badische-zeitung.de/wie-der-verteidiger-des-glaubens-an-seiner-rolle-zerbrach–178623804.html

https://www.ksta.de/kultur/filmemacher-ueber-missbrauch-in-der-kirche–ratzinger-hatte-die-opfer-nicht-im-blick–33447042

https://hpd.de/artikel/vorhersehbare-versagen-ratzingers-17369 (Wenn man einigen der Links in diesem Artikel folgt, findet man den übliche katholibanen Verbal-Ausfluss)

Kath.hetz: http://www.kath.net/news/69506

Kinostarts: http://www.realfictionfilme.de/filme/verteidiger-des-glaubens/index.php?id=146


Siehe auch: http://www.reimbibel.de/Ratzinger-Missbrauch.pdf

Rehlügionswerbung in RLP in der Schule

7. Oktober 2019 – der Startschuss

https://www.lsvrlp.de/de/article/4004.trennung-von-schule-staat-und-kirche.html

https://www.lsvrlp.de/kontext/controllers/document.php/4373.51bae0.pdf

18. Oktober 2019

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/Erziehung-zur-Gottestfurcht-Landesschuelervertretung-fordert-Abschaffung-von-Religionsunterricht,abschaffung-religionsunterricht-100.html

https://www.t-online.de/region/mainz/news/id_86641010/konfessioneller-religionsunterricht-abschaffung-gefordert.html

19. Oktober 2019

https://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/Schueler-wollen-Religionsunterricht-in-Rheinland-Pfalz-abschaffen/-/id=47428/did=5253166/cvaj4y/index.html

23. Oktober 2019

https://hvd-rlp-saar.de/landespolitik-in-rheinland-pfalz-und-im-saarland-zeigt-sich-in-religionsfragen-unzugaenglich-fuer-die-anliegen-der-jungen-generation-und-den-wandel-der-gesellschaft/

https://hpd.de/artikel/religionsfragen-unzugaenglich-17332


Wenn ich jetzt noch wüsste, auf welchem Baum die Gottesfrucht wächst, könnte das weiter helfen: http://landesrecht.rlp.de/jportal/portal/t/11og/page/bsrlpprod.psml;jsessionid=FBD5B0D58B9B122B2062BA1868BF45B9.jp22?doc.id=jlr-VerfRPrahmen:juris-lr00numberofresults=13&showdoccase=1&doc.part=X#jlr-VerfRPpArt33

Pflasterstein

Bis zu meinem letzten Umzug hatte ich immer einen handlichen Pflasterstein, dessen Kanten noch wenig abgerundet waren, in meiner Wohnung. Den habe ich ca. 1987 in Lebach zu mir genommen.

Für mich war »auf eine Demo gehen« immer damit verbunden mit einem Arafat-Schal, Che-Guevara-T-Shirt und mindestens einem Pflasterstein zum Werfen dabei zu sein. Es ging also wohl immer darum Gewalt auszuüben.

Letztlich bin ich wohl deshalb nie auf eine Demo gegangen und habe den Pflasterstein beim letzten Umzug einfach liegen lassen.

Siehe auch: Antifa