Die Beichte des Organisten

„Nur Verrückte und Besoffene gehen in die Kirche“

Aus dem Leben eines Orgelspielers

Oha. Da muss ich erst mal das Wienerische übersetzen. Ansonsten liest sich das nach ganz normaler Musikererfahrung.

http://noisey.vice.com/de/blog/nur-verrckte-und-angesoffene-gehen-in-die-kircheabgrnde-eines-organisten

https://blasphemieblog2.wordpress.com/2015/06/27/nur-verruckte-und-besoffene-gehen-in-die-kirche-aus-dem-leben-eines-orgelspielers/

Von einem anderen Musiker ist mir die besondere Leidenschaft eines 4-buchstabigen Katholiban-Bischofs für Rotwein bestätigt worden. Wenn ich so einen Bischofs-Job machen würde, würde ich auch zum zwoten Frühstück schon das 2. Glas intus haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One thought on “Die Beichte des Organisten

  1. Pingback: Päpstliches Vodoo |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA-Bild
Bild neu laden