Kreuzigung

Die Szene von der Kreuzigung basiert auf dem Mem, dass ein Mensch (meist ein Mann) Prüfungen bewältigen muss, und danach zu einer immerwährenden Belohnung gelangt. Für die Leistung, meist mehrere Strapazen zu bewältigen, gibt es Fürstentöchter*, ein großes Schiff, immervolle Kornkammern, das Paradies.

Die Kreuzigung fasst, die in vielen Mythen vorhandenen Prüfungen, in einen einzigen, unglaublich grausamen Test, zusammen.

Hier drückt sich die Sehnsucht des Menschen aus, von seinem alltäglichen Mühen um Essen, Sicherheit und Zuneigung** befreit zu werden.


* Das implizite Mem von der Frau als Handelware ist hier nicht Inhalt der Darstellung.
** Zuneigung ist hier nur das Proxy-Verhalten. Ursächlich gemeint ist natürlich die Vererbung der eigenen Gene. Damit ist die biologische Dreifaltigkeit aus Ernähren – Schützen – Fortpflanzen wieder vollendet. Man kann auch das Wort »Status« von der Aussage her synonym gebrauchen.
Dieser Beitrag wurde unter Begriffe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA Image
Reload Image