Tja nun #1

Es Annegret aus dem Sa(ue)rland werd neie Bundäsveroinigungminischderinn: https://www.welt.de/politik/deutschland/article196970893/Annegret-Kramp-Karrenbauer-wird-neue-Verteidigungsministerin.html

https://www.volksliederarchiv.de/rot-scheint-die-sonne-fertig-gemacht/

http://ingeb.org/Lieder/rotschei.html

Katholibane Menschenrechte

Schon die Vergangenheitsform in der Überschrift ist falsch. Die Kahtolibans sind immer noch keine Freunde von MenschenRECHTEN. Man spricht auch von MenschenWÜRDE und meint diese aber ausgehend von dem christlichen Menschenbild.

»Auch ein scheinbar klarer Fall wie das Folterverbot ist Auslegungssache, wie das Beispiel des Frankfurter Polizeipräsidenten Wolfgang Daschner zeigt.«

Nein, dieser Satz ist falsch! Und er wird von der Autorin auch im übernächsten Satz widerlegt:

»Er drohte 2004 dem Kindesentführer Magnus Gäfgen mit Folter, um den Aufenthaltsort des Kindes zu erfahren – und wurde für diesen Rechtsbruch verurteilt. Das Gericht begründete, eine Verletzung der Menschenwürde sei durch nichts zu rechtfertigen.«

»Rechte wie die Religions-, Presse- und Meinungsfreiheit seien zudem als Gegensatz zum kirchlichen Wahrheitsanspruch aufgefasst worden, erklärt der Theologe. Dahinter stehe der Gedanke, dass es eine von Gott geoffenbarte Wahrheit gebe, die allein der Kirche anvertraut sei. In diesem System brauche es keine Meinungs- oder Religionsfreiheit.«

Die Zeitform der Vergangenheit dürfte schlicht weg falsch sein, denn: 

»So gelten auf dem kleinen vatikanischem Staatsgebiet bis heute auch weder die Religionsfreiheit noch die Rechte-Gleichheit von Mann und Frau.«

https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/warum-die-kirche-gegen-die-menschenrechtserklarung-war

Marktbereinigung – 2

https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/bericht-kirchen-fehlen-bis-2030-rund-14000-pfarrer

https://www.idea.de/frei-kirchen/detail/focus-beiden-grossen-kirchen-fehlen-bis-2030-rund-14000-pfarrer-107170.html

https://news-und-nachrichten.de/artikel/kirchen-fehlen-14-000-pfarrer/

https://religion.orf.at/stories/2946525/

https://www.focus.de/politik/deutschland/kirche-kirchen-fehlen-bis-2030-rund-14-000-pfarrer_id_9887250.html

https://www.welt.de/newsticker/news2/article183621290/Kirchen-Den-beiden-grossen-Kirchen-fehlen-bis-2030-rund-14-000-Pfarrer.html

https://www.n-tv.de/panorama/Kirchen-haben-ein-Nachwuchsproblem-article20714936.html

Ach ja, die Ecclesia Katholika hat ein Beziehungsproblem mit ihrem virtuellen Vorstandsvorsitzenden? http://pro-theol.blogspot.com/2018/11/bericht-kirchen-fehlen-bis-2030-rund_13.html

Ermutigung zur Strafanzeige

Aufruf des Instituts für Weltanschauungsrecht (ifw)

Das Institut für Weltanschauungsrecht (ifw) ermutigt alle Personen, die von einem katholischen Kirchenangehörigen sexuell missbraucht wurden und diese Straftat noch nicht zur Anzeige gebracht haben, sich bei der Staatsanwaltschaft des Tatortes zu melden. Informationen zu Tätern, tatbeteiligten Personen sowie zu Ort und Zeit der Tathandlung können entscheidend zum Erfolg einer Strafanzeige beitragen. Das ifw kann bei der Vermittlung des Kontakts zur Staatsanwaltschaft oder zu einem erfahrenen Rechtsanwalt behilflich sein.

Kontaktinformationen (ifw): https://weltanschauungsrecht.de/kontakt

Siehe auch: https://www.giordano-bruno-stiftung.de/meldung/deutschlandweite-strafanzeigen

Erfurt zahlt nicht

Die Stadt Erfurt war Ende letzten Jahres mit 125.168.000 € verschuldet. Warum man sich nicht stattdessen das mit 138.345.000 € und fast 3-facher pro-Kopf-Verschuldung leichter zu erlegende Gera ausgesucht hat, dürften nur die Götter wissen. Schließlich könnte man mit dem Katholikentag 2024 Gera eher verkaufsfähig schädigen und sich dann zu den kirchlichen Domänen einverleiben.

Im Urschleim hat man das jetzt auch gemerkt: http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/initiative-gegen-forderung-von-katholikentag-in-erfurt

Hamburger Schafe

Die römisch-katholische Kirche versteht sich von jeher (also fast seit ihrer de-facto Gründung zum Konzil von Nicäa) als »Kirche von oben«. Und genauso wird auch dieses Thema ausgehen: »Auf freundliche Worte aus Rom können die Hamburger wohl hoffen. Der Papst beantworte Hilfegesuche üblicherweise mit einem Brief,…«

Eben: Reden und Klagen darf der Laie, aber Ändern darf er nichts.

Hier rufen die Schafe auf sogar mehr Papier zu verplempern: https://www.change.org/p/papst-franziskus-offener-brief-an-papst-franziskus-zur-krise-im-erzbistum-hamburg