GEZ

Tja. Leider hat irgendeine entgangene Reagierung die Unterhaltung in den Auftrag der Öffentlich-Entrechteten-Medien mit aufgenommen. Wenn es nur um Journalismus und hochwertige, nicht-bevormundende Kultursendungen ginge… Ach ja, ich vergaß. Es gibt ja ARTE und das Internet, wo ich Gaurdian, New York Times, BBC und andere weniger verfilzte Medien lesen kann. Tja dann…

Sylvesterfeuerwerk

Zur Zeit wird diskutiert, dass einige Kommunen private Feuerwerke verbieten möchten. Parallel gibt es die Idee, dass dann die Menschen einen Obolus für ein gemeinsames, professionell und unfallfrei ausgerichtetes Feuerwerk entrichten.

Meine Meinung

Vor ein paar Jahren war es so neblig, dass die anderen Menschen in der Stadt nichts von ihrem Feuerwerk hatten. Wir hingegen haben lange Spritzkerzen an die Straßenschilder gehängt und konnten uns an dem faszinierenden böllerfreien Leuchtfeuer erfreuen. Danach haben wir die Reste auch schön wieder abgehängt.

Wir hatten Spaß. Ätsch!

Fazit: Ja, mit einem zentralen Feuerwerk von Fachkräften ausgeführt, kann ich gut leben. Dann würde auch die Angst entfallen Restsprengmittel in der Zeit nach 24:00 Uhr auf der Straße zu begegnen.

Miss Homophobia 2018

Herzlichen Glückwunsch sage ich als Exil-Saarländer zur Wahl der erzkonservativen neuen Vorsitzenden der Spiegel-Amigo-Schwarzgeld-Ehrenwort-Affären Kanzlerwahl-Partei »Club Deutscher Unternehmer« (CDU) zu diesem Preis!

Da darf man ruhig mal klatschen!

Das »V« in CDU steht für »Vielfalt statt Einfalt«.

Iss’lahm-Konferenz

»Der Islam befruchtet eine Gesellschaft nicht, er befällt sie.«

Immerhin scheint in dem Schauspiel der 4. Akt endlich Inhalt und Spannung zu haben:

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-11/deutsche-islam-konferenz-islamverbaende-dtip-zentralrat-muslime

Aber natürlich gibt es Mimimi:

http://www.fr.de/politik/islamkonferenz-innenministerium-serviert-muslimen-blutwurst-a-1630147

https://www.tagesspiegel.de/politik/schweinefleisch-am-buffet-seehofer-serviert-blutwurst-bei-islamkonferenz/23703210.html

https://www.welt.de/politik/deutschland/article184780986/Islamkonferenz-Innenministerium-bietet-Teilnehmern-Blutwurst-an.html

faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/innenministerium-serviert-blutwurst-auf-der-islamkonferenz-15917566.html

Bei den deutsch-tückischen Ackademikern scheint es wohl richtig abzugehen: https://www.ruhrbarone.de/blutwurst-in-den-po-wenn-deutsch-tuerkische-akademiker-eskalieren/160747

»Die Tugend bei jeder Gelegenheit beleidigt zu sein, scheint eine wichtige Voraussetzung zu sein, um Moslem zu sein. «

https://blasphemieblog2.wordpress.com/2018/12/01/aerger-um-blutwurst-beim-buffet-der-islamkonferenz/

Gott – ein kleines Gedicht vom Gröbsten

Gott – ein kleines Gedicht vom Gröbsten

Welcher Gott ist liebeskrank,
fordert ständig Lob und Dank?
Welcher Gott hat soviel Wut,
dass er ständig Böses tut?

Welcher Gott verdient ’nen Orden
für den Weltrekord im Morden?
Welcher Gott sagt, dass im Zweifel
Schuld an allem hat der Teufel?

Welcher Gott ist so verroht,
dass er mit der Hölle droht?
Welcher Gott, der uns erzählt,
dass er Sünder ewig quält?

Welcher Gott so furchtbar spinnt,
dass er martern lässt sein Kind?
Welcher Gott versprüht mehr Gift
als der Gott der „heil’gen“ Schrift?

Quelle: http://www.reimbibel.de/apokryphen/liebe-gott-teufel-hoelle-suende-suender-heilige-schrift-buggle.htm

Vgl.: Dankgebet

Chemnitz

Neue politische Kompetenz: Das Rückwärts-Rudern.

Ich muss dabei an den Skripal-Skandal denken: https://www.heise.de/tp/features/Die-Eskalationsstrategie-des-Westens-hat-kaum-etwas-mit-dem-Skripal-Fall-zu-tun-4005318.html

Kein Wunder, dass ich Schmerzen an der HWS habe vom vielen Kopfschütteln.

Ach ja, was ich denke? Nichts. Jedenfalls bemühe ich mich darum.


7. September 2018

https://meedia.de/2018/09/07/welt-chefreporter-robin-alexander-zu-chemnitz-als-hauptstadtpresse-haben-wir-uns-nicht-mit-ruhm-bekleckert/

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hans-georg-maassen-sieht-keine-beweise-fuer-hetzjagd-in-chemnitz-a-1226949.html

5. September 2018

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/michael-kretschmer-zu-chemnitz-es-gab-keinen-mob-es-gab-keine-hetzjagd-a-1226627.html

https://www.welt.de/politik/deutschland/article181424984/Kretschmer-zu-Chemnitz-Gab-keinen-Mob-keine-Hetzjagd-keine-Pogrome.html

https://www.stern.de/kultur/gab-es-in-chemnitz–hetzjagden—ein-begriff-steht-in-der-kritik-8344376.html

1. September 2018

https://www.publicomag.com/2018/09/sachsens-generalstaatsanwaltschaft-widerspricht-merkel/

29. August 2018

https://www.wochenblick.at/chemnitz-insider-packt-aus-rechte-hetzjagden-waren-erfunden/

Jahrestag der Unterwerfung

Heute ist der Jahrestag des Befehls, der das Christentum zur Staatsreligion macht.

Dreikaiseredikt „Cunctos populos“ vom 28. Feb. 380

Von den 3 römischen Kaisern Theodosius I., Gratian und Valentinian II. wird die nominelle Religionsfreiheit beendet und das Christentum zur Staatsreligion gemacht (der Glaube an die Dreieinigkeit Gottes). Abweichler werden Häretiker und die dafür vorgesehene Todesstrafe wird erstmalig im Jahr 385 in Trier vollstreckt. Viele Tausende werden folgen, die im Namen „Gottes“, im Auftrag der römischen Kirche hingerichtet werden (Vierteilung, Pfählung, Scheiterhaufen, Enthauptung etc.). Weiterlesen

Reagierung und Popelismus

Ich behaupte der Autor hat noch ein Problem übersehen: »Die Parteien sind der Tod der Demokratie.« (Klafünf 2017)

Parteien sind im Beginn Zusammenschlüsse von Menschen mit ähnlicher Gesinnung. Über die Jahre verändern sie sich zu Unternehmen, deren wesentliches Interesse am Marktanteil besteht.

Dies gilt nicht nur für die weniger sichtbaren, bezahlten Angestellten der Partei, sondern mit steigendem Platz in der Hierarchie auch für die sichtbaren Akteure, die eigentlich unabhängige Politik leisten sollten, oft aber nur am Markt um die Fleischtöpfe taktieren.

Innovationen und nötige Veränderungen sind so nicht machbar.

=> Siehe auch: http://berufsbeleidigt.de/politik/

Yascha Mounk

  • http://www.sueddeutsche.de/politik/interview-mit-populismusforscher-die-liberale-demokratie-bricht-gerade-auseinander-1.3860653

Leitkultur à la Misère

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/de-maizieres-zehn-punkte-plan-14994262.html

1. Soziale Gewohnheiten

Da finde ich Konventionen hilfreicher als Begriff. Es hat keinen Sinn, warum man sich die Hand gibt oder im Straßenverkehr rechts vor links gilt, aber — es ist nützlich. Genauso wie man eine Namenskonvention für Variablen in Softwareprojekten hat. Es braucht dazu keine Philosophie, nur Nützlichkeit. Weiterlesen