Gott – ein kleines Gedicht vom Gröbsten

Gott – ein kleines Gedicht vom Gröbsten

Welcher Gott ist liebeskrank,
fordert ständig Lob und Dank?
Welcher Gott hat soviel Wut,
dass er ständig Böses tut?

Welcher Gott verdient ’nen Orden
für den Weltrekord im Morden?
Welcher Gott sagt, dass im Zweifel
Schuld an allem hat der Teufel?

Welcher Gott ist so verroht,
dass er mit der Hölle droht?
Welcher Gott, der uns erzählt,
dass er Sünder ewig quält?

Welcher Gott so furchtbar spinnt,
dass er martern lässt sein Kind?
Welcher Gott versprüht mehr Gift
als der Gott der „heil’gen“ Schrift?

Quelle: http://www.reimbibel.de/apokryphen/liebe-gott-teufel-hoelle-suende-suender-heilige-schrift-buggle.htm

Vgl.: Dankgebet

Chemnitz

Neue politische Kompetenz: Das Rückwärts-Rudern.

Ich muss dabei an den Skripal-Skandal denken: https://www.heise.de/tp/features/Die-Eskalationsstrategie-des-Westens-hat-kaum-etwas-mit-dem-Skripal-Fall-zu-tun-4005318.html

Kein Wunder, dass ich Schmerzen an der HWS habe vom vielen Kopfschütteln.

Ach ja, was ich denke? Nichts. Jedenfalls bemühe ich mich darum.


7. September 2018

https://meedia.de/2018/09/07/welt-chefreporter-robin-alexander-zu-chemnitz-als-hauptstadtpresse-haben-wir-uns-nicht-mit-ruhm-bekleckert/

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hans-georg-maassen-sieht-keine-beweise-fuer-hetzjagd-in-chemnitz-a-1226949.html

5. September 2018

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/michael-kretschmer-zu-chemnitz-es-gab-keinen-mob-es-gab-keine-hetzjagd-a-1226627.html

https://www.welt.de/politik/deutschland/article181424984/Kretschmer-zu-Chemnitz-Gab-keinen-Mob-keine-Hetzjagd-keine-Pogrome.html

https://www.stern.de/kultur/gab-es-in-chemnitz–hetzjagden—ein-begriff-steht-in-der-kritik-8344376.html

1. September 2018

https://www.publicomag.com/2018/09/sachsens-generalstaatsanwaltschaft-widerspricht-merkel/

29. August 2018

https://www.wochenblick.at/chemnitz-insider-packt-aus-rechte-hetzjagden-waren-erfunden/

Jahrestag der Unterwerfung

Heute ist der Jahrestag des Befehls, der das Christentum zur Staatsreligion macht.

Dreikaiseredikt „Cunctos populos“ vom 28. Feb. 380

Von den 3 römischen Kaisern Theodosius I., Gratian und Valentinian II. wird die nominelle Religionsfreiheit beendet und das Christentum zur Staatsreligion gemacht (der Glaube an die Dreieinigkeit Gottes). Abweichler werden Häretiker und die dafür vorgesehene Todesstrafe wird erstmalig im Jahr 385 in Trier vollstreckt. Viele Tausende werden folgen, die im Namen „Gottes“, im Auftrag der römischen Kirche hingerichtet werden (Vierteilung, Pfählung, Scheiterhaufen, Enthauptung etc.). Weiterlesen

Reagierung und Popelismus

Ich behaupte der Autor hat noch ein Problem übersehen: »Die Parteien sind der Tod der Demokratie.« (Klafünf 2017)

Parteien sind im Beginn Zusammenschlüsse von Menschen mit ähnlicher Gesinnung. Über die Jahre verändern sie sich zu Unternehmen, deren wesentliches Interesse am Marktanteil besteht.

Dies gilt nicht nur für die weniger sichtbaren, bezahlten Angestellten der Partei, sondern mit steigendem Platz in der Hierarchie auch für die sichtbaren Akteure, die eigentlich unabhängige Politik leisten sollten, oft aber nur am Markt um die Fleischtöpfe taktieren.

Innovationen und nötige Veränderungen sind so nicht machbar.

=> Siehe auch: http://berufsbeleidigt.de/politik/

Yascha Mounk

  • http://www.sueddeutsche.de/politik/interview-mit-populismusforscher-die-liberale-demokratie-bricht-gerade-auseinander-1.3860653

Leitkultur à la Misère

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/de-maizieres-zehn-punkte-plan-14994262.html

1. Soziale Gewohnheiten

Da finde ich Konventionen hilfreicher als Begriff. Es hat keinen Sinn, warum man sich die Hand gibt oder im Straßenverkehr rechts vor links gilt, aber — es ist nützlich. Genauso wie man eine Namenskonvention für Variablen in Softwareprojekten hat. Es braucht dazu keine Philosophie, nur Nützlichkeit. Weiterlesen

Traurig

Es ist so traurig. Erst verschwinden mit Kreutz.Hetz die letzten ehrlichen Katholischen Nachrichten. Nun sind auch noch die Hetzfrauen im Orkus gelandet. Mein Leben ist jetzt so öd und leer. Nur noch der löbliche Herr Bernhard Freienstein erfreut mit gelegentlichen tiefreligiösen Einblicken. Leider vergisst er nur allzu gerne die Schlussgrußformel »Heil, mein Kirchenführer!«. Vielleicht sollte ich ihn doch einmal der Gemeindezucht preisgeben und bei seinem Anführer melden. Weiterlesen

Peanuts 2016

Im vergangenen Jahr 2016 kündigten 162.093 Menschen ihre Mitwirkung bei der Papst AG. Bei der anderen Unternehmung verließen 211.264 das Boot. Macht in Summe 373.357 Ex-Schafe. Also Peanuts.

»Die Bischofskonferenz teilte mit, man wolle den Ausgetretenen aktiv nachgehen, um das Handeln der Kirche kritisch zu überprüfen und auch neu auszurichten.« Ich glaube nach dem Genuss dieses Satzes habe ich morgen ernsthafte Schmerzen an allen Muskeln und Geweben die zum herzhaften Lachen nötig sind. Weiterlesen

Der Drops ist gelutscht

Die Pleite des Jahres 2016:
Stell dir vor, es ist Kirchentag und nur Wenige gehen hin

Der diesjährige Kriechentag auf der Waage… ähem… auf dem Wege zwischen der hoch verschuldeten Reichshauptstadt Berlin und den Südost-Provinzstädten mit schönen Bierkästen sollte heftige und hässliche Fragen aufwerfen.

»Alles in allem dürften sich die staatlichen, kirchlichen und privaten Investitionen ins Jubeljahr auf annähernd eine halbe Milliarde Euro summieren.« Es wäre jetzt noch zu wünschen, dass die FAZ da ein bisschen mehr ins Detail geht. Über ca. 250 Mio. EUR staatlicher Subventionierung vom Deutschen Michel gibt es diese Auflistung schon länger bei der Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland (fowid) Weiterlesen