Wieder nur an der Oberfläche gekratzt

Warum geht denn keiner an die unteren Ebenen ran? Religiöses Verhalten dürfte es geben, seit es die Lernfähigkeit von Neuronen gibt. Also seit ca. 500 Mio Jahren. Beim DLF wir mal wieder an der äußeren Schicht der Kognition gekratzt, aber nicht im Stamm gebohrt. Sinn braucht keine Sau, aber Stressbewältigung. Religion ist die Fortsetzung der… Wieder nur an der Oberfläche gekratzt weiterlesen

Notizen – 2

http://www.haz.de/Nachrichten/Kultur/Uebersicht/Die-Goetter-sind-nicht-vom-Himmel-gefallen http://www.welt.de/welt_print/kultur/article8423718/Wie-Gott-das-Gehirn-der-Glaeubigen-ruhigstellt.html … http://hpd.de/artikel/10791 http://science.orf.at/stories/1750786

Notizen 1

Es geht darum, warum es so etwas-wie-Religion überhaupt gibt. Es geht nicht um die historisch-geologischen zufälligen Erscheinungen (Riten/Kulte). Gerade ist mir die wichtige Frage aufgekommen, welche Parameter den Umgang einer Kulturgemeinschaft mit ihren Frauen (= biologischer Flaschenhals) steuern. Also warum kleine Gemeinschaften ein eher distanziert-neutrales bis anbetendes Verhältnis zu Frauen haben, während tendenziell größere Kulturgemeinschaften… Notizen 1 weiterlesen

Pauschal geurteilt

http://de.richarddawkins.net/foundation_articles/1837 http://de.richarddawkins.net/foundation_articles/2014/5/7/glauben-ist-einfach-denken-nicht … »Nichts in der Biologie macht Sinn außer im Licht der Evolution!« http://www.scilogs.de/natur-des-glaubens/nichts-in-der-biologie-macht-sinn-au-er-im-licht-der-evolution/ http://www.wort-und-wissen.de/sij/sij161/sij161-k.html Das Phänomen »Religion« selbst ist durch Evolution entstanden. Es ist biologistisch begründbar. Dabei sind manche Elemente (Rituale und gelegentlich Ernährungsregeln) direkt aus der reinen Biologie und Regionalökonomie (Neuronen und Hormone, Krankheiten) erklärbar. Die jeweiligen Details sind historisch-zufällig und daher… Pauschal geurteilt weiterlesen