Political Correctness

Die Scheiße, wenn man Scheiße nicht Scheiße nennen darf.

Beispiele
Realistische Bezeichnung Political Correct Neusprech
Dieb Fachkraft für spontane Eigentumsübertragung
Gewalttäter zurückhaltungsgehemmter Verhaltensoriginalist
Vergewaltigung verhaltenskreativer Überraschungssex
verlogenes Arschloch postfaktischer Verhaltenskreativling
schlechte Arbeit suboptimale Performance
Biologische Kampfstoffe ausbreitungsbefähigte Kleinstlebewesen zur Marktbereinigung
schmerzhafte Einschnitte unpopuläre Maßnahmen

Das ganze gibt es auch unter der Bezeichnung »Euphemismustretmühle«.

  • Konkurrent => Mitbewerber => Marktbegleiter
  • Feuern => Entlassen => Freisetzen => dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen
  • Entlassungen => Synergieeffekte nutzen
  • Krieg => Friedensmission mit den Bündnispartnern => Wasserleitungen reparieren (z.b. in Afghanistan)

11 thoughts on “Political Correctness

  1. Ich liebe den Geruch, wenn die Political Correctness (PC) in den Flammen der Saartiere verbrennt.

    Political Correctness: Die Scheiße, wenn man Scheiße nicht Scheiße nennen darf.

  2. Als mir der Begriff »Political Correctness« das erste Mal begenete, war ich 15. Das war also ca. 1982. Und damals schon hielt ich es für verlogene Scheiße.

  3. fahndungsrelevante Klientel => für-bestimmte-Straftaten-in Frage-kommende-Personen

    Nafri => nicht nach rassischen Grundsatz ausgewählte, hochpigmentierte Mitmenschen

  4. Pingback: Lobbyismus |

  5. Köln => Stadt mit Hauptbahnhofshintergrund

    Linz => Stadt mit Hochofenhintergrund

    Mannheim => Stadt mit Wasserturmhintergrund

  6. Denk- und Redeverbote als Opfergabe für den Gott der politischen Korrektheit bringen uns in unserer Entwicklung nicht weiter. Im Gegenteil. Wir müssen frei und offen über ALLES reden können und dürfen uns weder Hirn noch Mund verbieten lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA Image
Reload Image