Socken

Eigentlich sollte ich auffallen unterschiedliche, bunte Socken tragen, um die weibliche Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen und den weiblichen Bemutterungsinstinkt zu wecken:
 
»Socken haben, anders als Schuhe, keine Achsensymmetrie. Sie können einen linken Schuh nicht einfach rechts tragen, während das bei Socken kein Problem ist. Mir scheint es eine ungeheure Zeitverschwendung, jeden Morgen nach zusammengehörigen Socken zu suchen. Deshalb greife ich einfach in die Schublade und ziehe zwei eindeutig verschiedene heraus, damit es nicht wie ein Versehen aussieht. Außerdem verfängt das gut bei Frauen, denn es stimuliert den Mutterinstinkt.«
 
 

Bücher zerstören

0. Wenn jemand Koran-Bücher zerreißt ist das unschön, weil man Bücher nicht zerstören sollte. Der abgewandelte Spruch »Wo man Bücher verbrennt, verbrennt man bald auch Menschen« hat nicht immer zwingend gestimmt. Nach dem Wartburgfest, bei dem peinlicherweise* Bücher verbrannt wurden, wurden danach keine Menschen verbrannt.

Man kann sie aber zum Book-Crossing frei geben.

1. Wenn diese Bücher einen Eigentümer haben, ist das Sachbeschädigung.

Wenn sich der Eigentümer darüber aufrecht, so ist das verständlich, bleibt aber in unserem Rechtssystem folgenlos. Möglicherweise hat der Eigentümer ja für ihn selbst bedeutungsvolle Notizen darin hinterlassen, z.b. wann er den ersten Joint in der Kirche »St. Stephan« in Schmelz-Bettingen genas.

2. Wenn sich andere Menschen über die Sachbeschädigung aufregen, so ist das verständlich, aber warum sollten sie das tun, sie sind ja nicht direkt betroffen. Und ihre Erinnerung, wann sie z.b. aus einer Religionsgemeinschaft ausgetreten sind, steht ja nicht in diesem Buch.

3. Wenn die Aufregung um den Inhalt der Bücher geht, die zerstört wurden, dann ist das überflüssig, weil der Inhalt ja nicht verloren ist. Es gibt ja noch mehr Bücher mit dem selben Inhalt.

4. Gibt es noch was außer Sachbeschädigung?

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-rund-50-koranausgaben-in-bremer-moschee-zerrissen-_arid,1836293.html


* Als Burschenschaftler ist mir diese Bücherverbrennung peinlich: https://de.wikipedia.org/wiki/Bücherverbrennung_beim_Wartburgfest_1817

Religionsunterricht

Da Religion lediglich ein evolutionspsychologisches und soziobiologisches Phänomen ist, kann man es als Bestandteil der Humanethologie gerne im letzten Jahr des Biologieunterrichts behandeln. Die historisch-zufälligen regionalen Ausprägungen sind ja nur temporär, nur die Gemeinsamkeiten (Sozialkontrolle, Lösungen des Allmende-Problems, etc.) sind ubiquitär.

Vernunft

Wären Fakten und Vernunft die Grundlage von Entscheidungen, würden alle KFZs in Europa mit gelbem Fahrlicht ausgestattet sein. Man sieht nachweislich bei schlechtem Wetter damit besser und es blendet deutlich weniger.

So bleibt es bei Mehrheiten, Interessen und Esoterik.