Bitte keine Sternsinger!

Beschwerde des Personalrates des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport in Brandenburg

– Ein Tipp für Mitarbeiter im öffentlichen Dienst –

Anlass war der Neujahrsempfang des Ministeriums, wo Sternsinger aufgetreten waren. In diesem Jahr nahmen dabei einen großen zeitlichen Rahmen der Auftritt der Sternensinger einschließlich eines Spendenaufrufes und die Überbringung des Segens in Anspruch.

Mitarbeiter haben den Personalrat gebeten, ihr Unverständnis für die Präsentation dieser religiös geprägten Teile im Zusammenhang mit einer dienstlichen Veranstaltung zu bringen. Glaubens- und Religionsfreiheit schließt auch ein, dass jeder selbst entscheide, ob und wann er religiösen Bekenntnissen folgt.
Hierzu gehört auch das Recht, ein bekenntnisfreies Leben zu führen.

Es folgte der Hinweis, dass öffentliche Einrichtungen religiöse und weltanschauliche Neutralität zu wahren haben. Es wurde gebeten künftig bei dienstlichen Veranstaltungen auf religiöse oder weltanschauliche Darbietungen zu verzichten oder diese organisatorisch stärker von dienstlichen Angelegenheiten zu trennen.

Quelle: Potsdamer Neueste Nachrichten, 04.03.2014, Thorsten Metzner
—> pnn.de/brandenburg-berlin/834314/


Weitere Links

http://www.svz.de/bb-uebersicht/Kultur_BB/beamte-contra-sternsinger-id5910301.html

http://www.kath.net/news/45133

http://www.katholisch.de/de/katholisch/themen/politik/140306_kritik_sternsinger_ministerium.php

http://www.domradio.de/themen/kirche-und-politik/2014-03-06/spd-politikerin-verteidigt-sternsinger-im-brandenburger

http://brightsblog.wordpress.com/2014/03/05/brandenburg-kulturkampf-im-bildungsministerium/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA-Bild
Bild neu laden