bookmark_borderKreuzschmerzen

Der grösste Betrug an der Menschheit ist die Religion. Natürlich, wenn jetzt plötzlich Jesus Christus hier im Garten auftauchte und sagen würde: Lass mich herein – dann muss ich vielleicht meine Meinung ändern. Vorausgesetzt, er ist es.

Werner Kieser

https://www.nzz.ch/wirtschaft/werner-kieser-ist-tot-er-stirbt-im-alter-von-80-jahren-ld.1626274

 

bookmark_borderSchulgottesdienst

Die Teilnahme an einem Schulgottesdienst ist in Deutschland immer FREIWILLIG!

Grundgesetz Art. 140

Die Bestimmungen der Artikel 136, 137, 138, 139 und 141 der deutschen Verfassung vom 11. August 1919 sind Bestandteil dieses Grundgesetzes.

Artikel 136 WRV

(1) Die bürgerlichen und staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten werden durch die Ausübung der Religionsfreiheit weder bedingt noch beschränkt.

(2) Der Genuß bürgerlicher und staatsbürgerlicher Rechte sowie die Zulassung zu öffentlichen Ämtern sind unabhängig von dem religiösen Bekenntnis.

(3) Niemand ist verpflichtet, seine religiöse Überzeugung zu offenbaren. Die Behörden haben nur soweit das Recht, nach der Zugehörigkeit zu einer Religionsgesellschaft zu fragen, als davon Rechte und Pflichten abhängen oder eine gesetzlich angeordnete statistische Erhebung dies erfordert.

(4) Niemand darf zu einer kirchlichen Handlung oder Feierlichkeit oder zur Teilnahme an religiösen Übungen oder zur Benutzung einer religiösen Eidesform gezwungen werden.


Quellen

https://dejure.org/gesetze/GG/140.html

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_140.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Artikel_140_des_Grundgesetzes_f%C3%BCr_die_Bundesrepublik_Deutschland

bookmark_borderKrieg

Krieg ist zuerst die Hoffnung, dass es einem besser gehen wird, hierauf die Erwartung, dass es dem Anderen schlechter geht, dann die Genugtuung, dass es dem Anderen auch nicht besser geht, und hernach die Überraschung, dass es beiden schlechter geht als zuvor.

Karl Kraus

bookmark_borderNeusprech 1

Antwortmöglichkeit 1a (umgangssprachlich verständlich): Ich könnte Ihnen ja antworten, wenn ich verstehen würde, was sie sagten.

Antwortmöglichkeit 1b (akademische Wortwahl): Ich kann diese Worte zwar als syntaktisch korrekt parsen, sie aber nicht semantisch dechiffrieren.

Antwortmöglichkeit 2 (Vorwärtsverteidigung): Ich gehe davon aus, dass die von ihnen angesprochene Problematik eine so kleine Randgruppe betrifft, dass eine öffentliche Diskussion darüber überflüssig ist.

Wahlweise kann das Wort »Fliegenschiss« zur emotionalen Eskalationseinleitung verwendet werden.

In der Realität von Talkshows werden die Gesprächsrundenabschnittspartner lediglich auf eine Meta-Diskussion ausweichen mit Floskeln wie »Das kann man aber jetzt nicht so pauschal sagen!« oder »Sind sie sicher, dass das nicht intrinsisch diskriminierend ist?«

Denn, kaum ein Mensch wird leichtfertig zugeben, dass er das schlichtweg nicht verstanden hat.

Referenz: https://facebook.com/photo?fbid=10160109012417448